1. September 2015

Neues Teilprojekt in Planung: Fischzucht



Als Erweiterung unseres Landwirtschaftsprojekts auf unserem Gelände bei Kasangulu möchten wir in naher Zukunft mit der Fischzucht beginnen. Ziel ist es die Proteinversorgung der lokalen Bevölkerung zu verbessern, Arbeits- und Ausbildungsplätze zu schaffen und ökonomisch abgesichert zu arbeiten. Ein besonderes Anliegen dieses Projektes ist auch, dass ein nachhaltigen Kreislauf zwischen Kleinvieh-Wirtschaft, Ackerbau und Fischwirtschaft geschaffen wird. Dies wird realisiert, indem der Mist von Kleinvieh (v.a. Enten) zur Anreicherung mit Phosphat in die Teiche gegeben wird, was dem Wachstum von Algen dient. Die wiederum dienen als Nahrungsgrundlage für Zuchtfische. Das Abwasser der Teiche kann am Ende zum Düngen der Felder genutzt werden, um Gemüse, wie Tomaten anzubauen. Derzeit bewerben wir uns für Projektgelder, um diesen Plan umzusetzen. 


12. März 2015

Zucht mit Kleintieren in Kasangulu begonnen



Vor kurzem konnten auf unserem Gelände bei Kasangulu die Ställe für Kaninchen und Enten fertig gebaut werden. Unter der Betreuung unseres Tierarztes Dr. Kabongo wurde die auf dem Gelände lebende Familie Endundo in die Zucht von Kleintieren eingewiesen. Diese Zucht soll später die Grundlage für eine Metzgerei-Ausbildung unserer geplanten Berufsschule bilden, wo Jugendliche z.B. lernen sollen, wie man Nasspökel (Kassler) herstellt. Normalerweise wird Fleisch im Kongo nur als Rohware verkauft.

20. September 2014

Maniokernte

Familie Endundo, welche nun auf unserem Gelände lebt und arbeitet, bei der diesjährigen Maniokernte. Die Maniok-Knollen werden nach der Ernte weiter zu Kwanga verarbeitet. Hierzu wird der an Proteinen reiche Maniok geschält und für mehrere Wochen in Wasser liegend fermentiert. Die so entstandene zähe Masse wird in Bananenblätter eingerollt und auf diese Weise ist Kwanga für lange Zeit haltbar. Zum Verzehr wird es noch einmal erhitzt und im ganzen Land sehr gerne zu Fisch oder Fleisch gegessen. Unser Kwanga wird später in Kinshasa auf dem Markt verkauft. 



12. April 2014

Kaufverhandlungen abgeschlossen













Nach erfolgreichen Verhandlungen ist der Vertrag zum Kauf des Geländes bei Kasangulu mit dem Dorfchef abgeschlossen und unterschrieben. Nun gehören unserem Verein insgesamt 30 ha Land. Zu den ursprünglichen 20 ha ist noch ein Bereich mit natürlicher Wasserfläche hinzugekommen, der uns Nutzungsmöglichkeiten für Fischzucht eröffnet.