11. Juni 2011

Tomaten aus Kasangulu


Das Projekt "Tomaten aus Kasangulu" hat sich zum Ziel gesetzt, ehemaligen Kindersoldaten und allein erziehenden Frauen die Möglichkeit zu geben, eine landwirtschaftliche Ausbildung und Beschäftigung zu finden und so wieder am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben und sich selbst zu versorgen. Es sollen vorerst fünf Arbeitsplätze beim Anbau und der Ernte von Tomaten in Kasangulu in der Provinz Bas-Congo entstehen. Unsere Projekleiterin und Ansprechpartnerin vor Ort wird Laurette Kaniki sein. Sie ist Studentin des Faches „Internationale Soziale Arbeit“ an der Evangelischen Hochschule Ludwigsburg und absolviert ein Praxissemester in der DR Kongo für den Verein Lebendiges Kongo e.V.. Sie wurde von Diplom-Agrar-Ingenieur Wolfgang Fritsch im April 2010 in Leipzig zum Thema geschult, der das Projekt fachlich betreut und begleitet. Ziel ist es, ein wirtschaftlich selbständiges Projekt zu entwickeln. Die Menschen sollen selbst von den Früchten ihrer Arbeit leben können. Für den Projektstart brauchen wir eine Anschubfinanzierung in Form einer Spende. Mit einem finanziellen Aufwand von 5.000.00 EURO kann in der DR Kongo sofort das Projekt starten - fünf Menschen sollen zum Start des Projekts unmittelbar beschäftigt werden. Sie werden damit von der Straße geholt und erhalten eine Chance auf ein gutes Leben.