22. November 2011

Feuerwehr Projekt

Weitere Entwicklungen im Feuerwehr-Projekt mit Lebendiges Kongo e.V. 


Stadt Leipzig Branddirektion - Hauptfeuerwache
 Am 14. November 2011 traf sich Lebendiges Kongo e.V. mit dem Branddirektor der Leipziger Feuerwache am Goerdelerring um sich offiziell für die große Unterstützung zur Realisation des Feuerwehrprojekts 2009 zu bedanken.
Team zum Feuerwehrprojekt für Kinshasa
Als Ehrengast begleitete uns die Botschafterin, Madame Clementine Shakembo Kamanga aus Berlin, die an diesem Tag auch Podiumsgast im BüroCafé Tiefensee war. 



Wir besprachen gemeinsam die Zukunft einer Feuerwehrbrigade in Kinshasa,
die jedoch gewisse Grundvorraussetzungen wie Wasserversorgung und Elektrizität benötigt, die in der Millionenstadt unterentwickelt sind.

(Foto: vlnr: Dr. Dinanga Cingoma, Vorsitzender des Vereins Lebendiges Kongo e.V.; Madame Clementine Shakembo Kamanga, Botschafterin der DR Kongo aus Berlin, Herr Karl-Heinz Schneider, leitender Branddirektor der Hauptfeuerwache Leipzig, Herr Dr. G. Wagner, Vorsitzender der Evagor GmbH, Mitarbeiter der Botschaft der DRK aus Berlin) 


Trotzdem will Lebendiges Kongo e.V. die Chance nicht vergehen lassen und eine Vor-Ortbeurteilung vornehmen, die dazu dienen soll, die Vorraussetzungen für die Entwicklung einer funktionierenden Feuerwehrbrigade, inklusive Ausbildung von Feuerwehrleuten und Rettungssanitätern, zu untersuchen.

Dipl.-Ing. (univ.) Karl-Heinz Schneider, Leitender Branddirektor, Amtsleiter

Es wurde vereinbart Mitte Dezember ein weiteres Meeting zu halten, in dem eine Assessment-Liste überreicht wird, nach der die Bedingungen in Kinshasa überprüft werden müssen. Unter anderem sollen auch Interviews mit dem Chef der aktuellen Feuerbrigade gehalten werden, um die richtigen Hintergründe zu erfahren, erklärte uns der leitende Branddirektor Schneider.

Die Botschafterin Madame Clementine Shakembo Kamanga freute sich sehr über das Engagement des Dirketors und versprach auf ihrer Seite genauso Unterstützung zu dem Projekt zu leisten, wie schon einmal geschehen (2006).

Madame Clementine Shakembo Kamanga und Herr Karl-Heinz Schneider versprachen sich Unterstützung des Projekts auf beiden Seiten für eine bessere Zukunft in der DR Kongo

Die Kulturorganisation "Ophir Gold Initiatives" aus Kenia, Nairobi wird die Projekterkundungsreise nach Kinshasa betreuen und mit der Kamera begleiten. Der Bericht kann dann Anfang Februar wieder bei der Hauptwache abgegeben werden, um den nächsten kleinen Schritt auf dem Weg zu einer funktionierenden Feuerbrigade in Kinshasa, und sogar im ganzen Land, zu gehen.