5. Dezember 2012

Kongo-Tag war ein voller Erfolg!


Unter dem Motto „Das Erbe Lumumbas: Visionen für Afrika“ kamen am 22. November 2012 Angehörige der kongolesischen Botschaft in Begleitung Ihrer Exzellenz Frau Botschafterin Clementine Shakembo Kamanga, Wissenschaftler, Wirtschaftsvertreter und zu unserer besonderen Freude Guy Lumumba, der jüngste Sohn Patrice Lumumbas, zu einem interdisziplinären Meinungsaustausch zusammen. 

Nach der Begrüßung durch Frau Prof. Dr. Katja Werthmann im Institut für Afrikanistik (Uni Leipzig), wurden unsere Gäste durch das Institut geführt und ihnen ein Einblick in den Swahili-Unterricht gewährt. Nach der Vorstellung des Curriculums des Kurses entspann sich schnell eine lebhafte Diskussion mit der Dozentin über die verschiedenen Ausprägungen der Sprache und ihre regionale Verbreitung.





Im Anschluss an die herzliche Begrüßung im Institut und einem gemeinsamen Mittagessen besuchte die Delegation das Denkmal zu Ehren Patrice Lumumbas, welches im vergangenen Jahr nach der feigen Schändung von vor 14 Jahren in der gleichnamigen Lumumbastraße wiederaufgestellt wurde, wo zahlreiche Besucher u. a. den Reden von Botschafterin I. E. Clementine Shakembo Kamanga, Guy Lumumba und Dr. Peter Kunze lauschten. Im Anschluss folgte ein symbolischer Marsch mit Trommelbegleitung durch die Lumumbastraße, bevor es ins Honorarkonsulat der Demokratischen Republik Kongo in Leipzig ging, wo u. a. spannende Vorträge zur Wahrnehmung Lumumbas in der DR Kongo heute, zur Erinnerungskultur in Kinshasa und zu Investments in der DR Kongo gehalten wurden.  Auch stellte Frau Carlitz unserer Bauprojekt für ein Ausbildungszentrum  in der DR Kongo vor. Beschlossen wurde der Tag mit einem geselligen Miteinander bei leckerem Essen und guten Gesprächen. Zusammengefasst war es ein toller und gelungener Tag, der unserem Verein, unseren Gästen und unseren Besuchern viel Freude bereitete und spannende neue Einblicke in interessante Themenbereiche gewährte.      

27. November 2012

Benefizkonzert! Bitte weitersagen!


Liebe Freunde des Kongo!

Hiermit möchten wir Sie herzlich zum Benefizkonzert zu Gunsten unseres Vereins am Freitag, den 30.11.2012 um 19 Uhr in die Liebfrauenkirche (Leipzig, Lindenau) einladen (mehr Details s.u.). Neben dem wunderbaren Klangerlebnis der Big Band der Musikschule Leipzig J. S. Bach können Sie ebenfalls die kulinarischen Köstlichkeiten der D.R. Kongo genießen. Helfen Sie uns mit Ihrem Kommen unsere geplante Ausbildungsstätte in Kasangulu in die Realität umzusetzen und erfreuen Sie sich gleichzeitig an dem Talent junger Leipziger Musiker! 
Natürlich können Sie an diesem Abend auch noch mehr über unser derzeitiges Projekt "Tomaten aus Kasangulu" erfahren: Weshalb Tomaten? Weshalb Kasangulu?
Kommen Sie! Und kommens Sie zahlreich!
Herzlich
Ihr
Lebendiges Kongo e.V.

26. November 2012

Gute Nachrichten aus Kinshasa

3. September 2012: Ein großer Tag für Ndomba.
Etwas verschüchtert in ihrer nagelneuen Uniform posiert sie für das Erinnerungsfoto, doch sehr schnell freundet sie sich mit unserem Vorsitzenden Dr. Cingoma an. Sie ist so stolz auf ihren Rucksack, zeigt ihre bunten Stifte und strahlt. Heute wurde sie eingeschult, für sie beginnt ein neues Leben.

Ndomba ist eines der Waisenkinder, die durch die Vermittlung von Lebendiges Kongo e.V. Unterstützung aus Deutschland erhalten.

Am 3. Oktober schrieb Herr Sangu, 
unser Partner aus der DR Kongo:

Liebe Freunde von Lebendiges Kongo e.V.,

Sie haben uns wieder Geld für die Kinder geschickt, die von unseren Partnern mit Ihrer Hilfe betreut werden. Vielen Dank dafür.
Vor Schulbeginn habe ich jeden Vormund zu der entsprechenden Schule begleitet, um mich zu versichern, dass das Schulgeld rechtzeitig eingezahlt wird. Jeder hat für das von ihm betreute Kind den Betrag für das erste Vierteljahr bezahlt. Mit dem restlichen Geld wurde die notwendige Ausstattung gekauft: Hefte, Stifte, Tasche usw.
Ich habe dafür gesorgt, dass alles seine Richtigkeit hat.

In der Anlage schicke ich Ihnen die Schulgeldquittung für jedes Kind.

Wir möchten einen sehr herzlichen Dank an alle Partner, an die Paten und an Lebendiges Kongo sagen. Ohne Sie könnten wir diesen Waisenkindern nicht helfen. Ich stehe weiterhin zur Verfügung, um mich für ihr Wohl einzusetzen.
Wenn Sie mehr über Ihr Patenkind erfahren wollen, kann ich mich bei seinem Betreuer erkundigen und Ihnen eine Antwort geben.

Ben Sangu

In den ärmsten Vierteln von Kinshasa haben vor allem Waisenkinder kaum eine Chance, Lesen und Schreiben zu lernen. Das Schulgeld ist zu teuer für die Verwandten, die sie aufgenommen haben und selbst in großer Not leben.
Schon mit 20 € im Monat könnten auch Sie eine Patenschaft übernehmen und damit ein Kind auf dem Weg zu einer besseren Zukunft begleiten.

Für weitere Informationen klicken Sie bitte auf Patenschaften

12. November 2012

Hoher Besuch aus der DR Kongo

Liebe Freunde und Afrika-Interessierte,

am 22. November 2012 kommen zwei Senatoren aus Kinshasa in Begleitung der Botschafterin der Demokratischen Republik Kongo in Berlin und ausgewählten Experten zu einem Arbeitsbesuch in unsere Stadt. Wir freuen uns sehr, die Delegation in Leipzig begrüßen zu dürfen und möchten Sie herzlich zum Rahmenprogramm einladen.
Dieses umfasst eine Gedenkzeremonie am Lumumba-Denkmal in Anwesenheit von Herrn Roland Lumumba, Sohn des ersten Ministerpräsidenten des unabhängigen Kongo, welcher am 17. Januar 1961 ermordet wurde und heute noch in ganz Afrika verehrt wird.
Anschließend findet eine Informationsveranstaltung im Honorarkonsulat der DR Kongo mit Vorträgen, Diskussion und der Präsentation unseres Bauprojekts „Ausbildungszentrum in Kasangulu“ statt.
In den nächsten Tagen werden Sie das detaillierte Programm auf dieser Seite finden.

Bis dahin, Ihr Team Lebendiges Kongo

Hier geht's zum Programm...

23. Oktober 2012

Studieren in Lubumbashi

Klara R. und Elena K. sind Studenten der Universität Leipzig am Institut für Afrikanistik. Vor kurzem flogen sie in die D.R. Kongo, wo sie für ein Jahr an der Université de Lubumbashi in der Provinz Katanga (Süd-Kongo) Soziologie und Internationale Beziehungen studieren werden. Unser Verein konnte sie bei den nötigen Vorbereitungen unterstützen. Wir freuen uns über ihre Entscheidung und wünschen ihnen für die Zeit im Kongo alles Gute, viele interessante und spannende Begegnungen sowie Offenheit für alles, was auf den ersten Blick fremdartig erscheint.

13. Oktober 2012

Nachklang zum "Internationalen Frankophonie Weltgipfel"

Unsere jungen Mitglieder Sementa, Sarah und Francis
stellen unser Kinderbuch Kikolo vor.
Noch einmal möchten wir uns recht herzlich für die freundliche Einladung des Institut Francais Leipzig bedanken. In ihren Räumlichkeiten durften wir zum Internationalen Frankophonie Weltgipfel am 12. Oktober unseren Verein vorstellen. Zusammen mit den Anwesenden verlebten wir bei guter Stimmung und vollem Haus einen angenehm bunten Abend mit Vortrag, bewegendem Film, vorzüglichem Buffet und lebendiger Musik - Dank sei hier auch an Engenga und ihre Freunde aus Kamerun gesagt!

Herzlich, Ihr Lebendiges Kongo e.V.
Musik und Tanz aus Kongo und Kamerun

9. Oktober 2012

Veranstaltung und Film zum "Frankophonie Weltgipfel"

Liebe Freunde und Kongo-Interessierte!
Herzlich möchten wir Sie für kommenden Freitag, den 12. Oktober 2012, in das "Institut Francais Leipzig" einladen mit uns den "Internationalen Frankophonie Weltgipfel" zu feiern. Ab 15:30 beginnen die Veranstaltungen im Thomaskirchhof 20, ab 18 Uhr auch mit der Beteiligung unseres Vereins. Wir präsentieren Ihnen den preisgekrönten Film "Kinshasa Symphony" und laden zu einem kleinen Vortrag, Buffet und allerlei anderem ein.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Homepage des Veranstalters:
Herzlich
Ihr
Lebendiges Kongo e.V.

Jugendtage Sehlis vom 21. bis 23. September 2012

Diesjährig zum ersten Mal war unser Verein bei den Jugendtagen in Sehlis, die vom Jugendpfarramt Leipzig veranstaltet werden, dabei. Die Einladung erhielten wir in Anbetracht der Tatsache, dass der Sonderzweck des diesjährigen Jugenddankopfers unserem aktuellen Projekt, dem Errichten einer Berufsschule für ehemalige Kindersoldaten und Waisen zu Gute kommt.
Während einer Gesprächsrunde stellten wir unser geplantes Berufsschulprojekt in Kasangulu vor, sprachen mit den Jugendlichen über die Herausforderungen vor Ort in der DR Kongo und über die Probleme, denen ehemalige Kindersoldaten ausgesetzt waren und sind. Wir freuten uns über das ehrliche Interesse der Teilnehmer und die regen Nachfragen, die den Auftritt des Vereins in Sehlis zu einer angenehmen, gelungenen Veranstaltung werden ließen. Am Ende boten wir noch die Möglichkeit einen Fußball auf kongolesische Art zu basteln und andere Spielsachen kongolesischer Kinder kennenzulernen.

Sehr geehrte Leser, liebe Freunde unseres Vereins!

Vor kurzem erhielten wir die traurige Nachricht vom Tod unseres langjährigen Mitglieds, Herrn Reinhard Wolf.

Mit ihm verlieren wir einen aktiven Freund des Kongos, der uns durch seine stete Hilfsbereitschaft und großzügige Förderung eine große Unterstützung war! Ausbildungsprojekte in Kinshasa, Aufbau des Vereins in Leipzig... Wir werden uns zusammen mit den Menschen in Kinshasa in großer Dankbarkeit an ihn und sein Wirken erinnern.

Wir denken voller Mitgefühl an seine Frau und Familie

Herzlich

Ihr

Dr. Dinanga Cingoma
Vereinsvorsitzender

30. September 2012

Veranstaltungshinweis 04. Oktober 2012


Ein Abend im Café Schwarz im Rahmen der Interkulturellen Wochen Leipzig

Der Verein Lebendiges Kongo e.V. in Kooperation mit dem Café Schwarz lädt zur Vorstellung des Vereins und seinen Projekten, interessanten Gesprächen, Musik und leckerem Essen aus der Café-Küche ein.

Los geht's ab 19Uhr!
Wir freuen uns auf Sie und Dich!

20. September 2012

Tag der offenen Tür - Vierseithof

Vier Seiten - Ein Hof
Kreativ sein für Klein und Groß!

Am kommenden Samstag, den 22. September 2012 öffnet der Vierseithof von 16.00-19.00Uhr seine Pforten für neue Besucher und Neugierige:
Es gibt Infos zu Aupairs, Kindertischlern, Kerzen ziehen, Filzen, tolle Spiele und Mitmachaktionen und Leckeres aus aller Welt zu entdecken!
<< Zum Flyer geht's hier >>
Eine kreative Oase in der Berliner Strasse 77!
Viel Spaß!

(Ein Kooperationspartner der Kulturabteilung Lebendiges Kongo e.V.)

24. August 2012

Kommende Veranstaltungen

Wer uns kennen lernen möchte, findet uns (Lebendiges Kongo e.V.) bei einigen Events, die wir mitgestalten. Dazu laden wir Sie/Euch herzlich ein und freuen uns sehr über Ihren/ Euren Besuch und die persönliche Begegnung!

  • 24. September 2012, 17.00 Uhr - Eröffnungsgottesdienst der Interkulturellen Wochen in der Nikolaikirche
  • 04. Oktober 2012, 19.00 Uhr - Jambi Kongo Abend im Kaffee Schwarz im Rahmen der Interkulturellen Woche vom  24. September - 07. Oktober 2012




23. August 2012

Dschungelnacht im Zoo

Am Nachmittag des 11. August startete bei bestem Sommerwetter die Dschungelnacht im Zoo Leipzig. Auf dem Platz vor dem Aquarium präsentierten sich verschiedene Vereine und Organisationen. Hier hatte auch unser Verein „Lebendiges Kongo“ seinen Informationsstand. Neben dem regen Interesse für die Aktionen unseres Vereins weckten die originalen Kinderspielsachen aus der Demokratischen Republik Kongo, wie die Puppenmöbel aus Blechdosen oder ein Fußball,


der aus Zeitungspapier, Plastiktüten und Schnur gefertigt wurde, das Interesse der Besucher. Viele Figuren und Schmuckstücke aus dem, in der DR Kongo vorkommenden Edelsteins Malachit, fanden ihre neuen Besitzer. Der Malachit mit seiner kräftigen grünen Färbung und wunderschönen Maserung verarbeitet zu Ketten, Armreifen, Anhängern oder Tierfiguren und Handschmeichlern erfreut sich jedes Mal großer Beliebtheit.

Der Erlös aus dem Verkauf geht zu einer Hälfte an den Kunsthandwerker in die DR Kongo zurück. Die zweite Hälfte des Erlöses fließt vollständig in die Verwirklichung der Projekte unseres Vereins. Unser ständiges Sortiment an Materialien u. a. bestehend aus Büchern zum Thema Kindersoldaten und Musik-CDs von Engenga konnten wir diesmal noch durch originalen Schmuck aus Tonperlen aus Kenia und afrikanische Kleidung erweitern.


Neben dem Infostand waren wir aber auch noch musikalisch bei der Dschungelnacht vertreten. Unterstützt durch die befreundete afrikanische Musikformation Ndungu Kina gab Engena wieder einen ihrer mitreisenden Auftritte auf der Bühne im Urwalddorf im Pongoland. Die afrikanischen Klänge begeisterten das Publikum ebenso, wie die spektakulären Tanzeinlagen. Der Headmaster von Ndungu Kina Damien Bilondo animierte in den Konzertpausen Erwachsene und Kinder sich auf den mitgebrachten Trommeln und den anderen Rhythmusinstrumenten selbst einmal auszuprobieren und leitete sie professionell zum gemeinsamen Spiel an. Die Begeisterung von den Musikern sprang sofort auf die Workshopteilnehmer über und füllte das Urwalddorf mit afrikanischem Lebensgefühl.

Vielen Dank an Ndungu Kina für ihre stimmungsvolle Unterstützung

7. August 2012

Engenga zur Dschungelnacht im Zoo Leipzig!

Herzlich Willkommen zur atemberaubenden Dschungelnacht im Zoo Leipzig!
am 11. August 2012, ab 17:00Uhr!


Wir performen für euch im Pongoland ab 17:30Uhr mit drei Auftritten. Kommt vorbei und probiert das Trommeln einmal selbst bei unserem exklusiven Trommelkurs!

Auch bringen wir für Sie /Euch einen Infostand, wo Sie/Ihr über unsere aktuellen Projekte erfahren und auch wie Sie/Ihr mithelfen können/könnt.

Dazu kommen wir mit einem Kulturstand und vielen tollen Kleinigkeiten für Groß und Klein, durch dessen Erwerb Sie/Ihr uns weiterhelft zu helfen!

Am wichtigsten ist, dass Sie/ihr eine richtig gute Zeit und viel Spaß habt!
Wir freuen uns auf Sie und Euch!


5. August 2012

Ein Patenonkel für die 8-jährige Ndomba!

Ndomba aus Kinshasa hat einen Patenonkel. Ndomba und sein Pate Herr H. fanden einander durch Lebendiges Kongo e.V., unseren Verein, welcher sich u.a. um die Vermittlung von Patenschaften für Kinder in der Demokratischen Republik Kongo bemüht. Beide Elternteile von Ndomba sind verstorben. Die monatliche finanzielle Zuwendung von Herrn H. ermöglicht nun, dass Ndomba im September dieses Jahres eingeschult wird. Dies ist ein absolut wünschenswerter Zustand, da Ndomba somit die Möglichkeit einer zeitigen und somit möglichst normalen Schullaufbahn gewährt wird. Im Kongo liegt das offizielle Einschulalter bei 6 Jahren. 

Falls auch Sie an einer Patenschaft interessiert sind, so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung! 
Alle Spenden sind steuerlich absetzbar.


1. Juli 2012

Präsentation und Filmabend zur DRK

Einladung zu einem Abend über die DR Kongo
"Was hat mein Handy mit dem Krieg zu tun? Zusammenhang zwischen dem Erz Coltan, Mobiltelefonen und dem Krieg im Ostkongo. Neben einer Präsentation wird der Film "Blood in the Mobile" gezeigt."
Café Knicklicht in der Dresdner Straße 79, Donnerstag, 5. Juli 2012

30. Juni 2012

Engenga zur Nacht der offenen Kirchen in Leipzig


Jep, wir sind wieder dabei!
Besucht uns und lasst euch inspirieren - Trommeln, Balafon und Chantal Nyembas Stimme mit Texten aus dem Herzen der Demokratischen Republik Kongo. Im Park relaxen, Sonne genießen und ein bisschen Afrika fühlen!
Ab 19Uhr gehts los in der Kirche aus Luft bei der Lutherkirche am Johannapark in LE. EINTRITT IST FREI

29. Juni 2012

Kikolo-Lesung & Diskussion im Plan B

Am 29. Juni 2012 findet um 20 Uhr eine Lesung zum Buch "Kikolo: Kindersoldat im Kongo" vom Weitblick Leipzig e.V. in Kooperation mit Lebendiges Kongo e.V. im Plan B, in der Härtelstraße 21, statt. Neben der 60-minütigen Lesung und der anschließenden Diskussion wird Sie auch ein leckeres afrikanisches Essen und musikalische Live-Untermalung erwarten.
Das Buch "Kikolo - Kindersoldat im Kongo" erzählt von Kikolo, der in der Demokratischen Republik Kongo lebt und trotz seiner jungen Jahre schon viel erlebt hat. Krieg und der Verlust der Eltern bestimmten sein Leben -- Soldaten brannten sein Dorf nieder. Er wurde verschleppt und als Kindersoldat eingesetzt, bis ihn Blauhelm-Soldaten retten. Er kommt nach Kinshasa in eine Friedensschule, wo er fortan lebt und lernt. Das Buch berichtet von seinem Leben und lässt uns einen Einblick in die Träume und Wünsche eines Kindes gewären, das bisher kein Kind sein durfte.
Das Buch vermittelt auf einfache und sinnlich wahrnehmbare Art einen Eindruck vom Leben eines kleinen Jungen im Krieg. Leser verschiedenster Altersklassen sollen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu ihrem eigenen Leben entdecken und zum Nachdenken darüber angeregt werden, wie andere Kinder in anderen Teilen der Welt ihre Kindheit verbringen (müssen). Aus den aussagekräftigen, ganzseitig farbigen Illustrationen von Annalena Kasperek und den altersgerechten Texten erfahren die Kinder viel über Leben und Alltag in Zentralafrika. Sie werden dabei vom 13-jährigen Kikolo durch das Buch geführt. Gleichzeitig beschreibt das Buch auch den Lebensalltag vieler tausender Kinder aus der ganzen Welt, die noch immer als Soldaten missbraucht werden.
*Der Eintritt ist frei, Spenden sind aber herzlich willkommen.*

23. Juni 2012

Rückblick auf das Sommerfest am 23.06.2012

Herr Dr. Gernot Wagner
Bei strahlendem Sonnenschein feierte unser Verein am letzten Samstag Sommerfest. Die Fahne der DR Kongo wehte im Wind, der Grill für das Fleisch war angeheizt, die Getränke und die verschiedenen mitgebrachten Salate standen bereit, die Beignets waren noch in Arbeit, aber es duftete schon herrlich aus der Küche und die Gäste hatten sich unter den Pavillons ein angenehmes Plätzchen gesucht. Wir freuten uns sehr den Vertreter der Botschaft der Demokratischen Republik Kongo in Deutschland Herrn Lohata Bwana Kitoko Raphael, den neu ernannten Honorarkonsul der DRK Herrn Dr. Gernot Wagner und den Vorsitzenden der kongolesischen Gemeinde Paul Tshibambe bei unserem Sommerfest begrüßen zu dürfen. 

Dr. Cingoma und der Vorsitzende der kongol. Gemeinde
Nachdem der erste Hunger und Durst gestillt war, leitete Engenga mit einer kurzen musikalischen Einlage zum offiziellen Teil der Veranstaltung über. Den Auftakt bei den Redebeiträgen übernahm selbstverständlich der Vorsitzende unseres Vereins „Lebendiges Kongo e. V.“
Herr Dr. Cingoma. 
Er brachte in seiner Rede seinen Dank für die bisherige enge Zusammenarbeit zwischen der Botschaft bzw. dem Konsulat der DRK und dem Verein „Lebendiges Kongo e. V.“ zum Ausdruck. 
Von besonderer Bedeutung für die Entwicklung der DRK sieht er, neben dem weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, den regen Austausch von Wissenschaftlern und Fachkräften. 


Bianca Jähn hieß dann im Anschluss im Namen aller Mitglieder des Vereins „Lebendiges Kongo e. V.“ alle Gäste noch einmal herzlich willkommen und stellte unser aktuelles Projekt, bei dem im 30 km von Kinshasa entfernten Kasangulu in der DRK eine Gemüsefarm als Ausbildungsstätte für ehemalige Kindersoldaten und Waisen gebaut werden soll, vor. Dazu konnte man sich dann noch weiter am Infostand informieren.

Vertreter der Botschaft
Der Vertreter der Botschaft der Demokratischen Republik Kongo in Deutschland  Herr Lohata Bwana Kitoko Raphael wünschte unserem Verein für seine Arbeit viel Erfolg und würdigte das Engagement des neuen Honorarkonsuls für die Entwicklung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der DRK und Deutschland. Auch der Vorsitzende der kongolesischen Gemeinde in Leipzig Herr Paul Tshibame wünschte sowohl dem neuen Honorarkonsul als auch unserem Verein viel Erfolg für ihre Arbeit.

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung stellten sowohl die kongolesischen als auch die französischen und deutschen Gäste ihre Feierstimmung unter Beweis. Zu afrikanischen Rhythmen, live performt oder aus der Konserve, wurde getanzt und sich angeregt miteinander unterhalten. Die zahlreichen Kinder spielten ausgelassen im Freigelände bis zum Einbruch der Dunkelheit. An alle Beteiligten, die sowohl im Vorfeld als auch während der Feier zu deren gutem Gelingen beigetragen haben, einen herzlichen Dank. Bei Herrn Dr. Gernot Wagner und dem Edekamarkt Elpelt in Schönefeld bedankt sich der Verein für deren großzügige finanzielle Unterstützung.

18. Juni 2012

SUMMERPARTY!
Wir laden alle herzlich zu unserer Sommerparty ein, die sich für die DR Kongo interessieren, mehr über Afrika wissen wollen, gerne Grillen und lecker essen, die Kongolesische Botschafterin einmal persönlich treffen möchten, die Eröffnungsrede des neuen Honorarkonsul der DR Kongo hören möchten und Kongolesische LIVE-Musik erleben wollen.

7. Mai 2012

Tolle Neuigkeiten: Der 11-jährige Mukendi Merveil aus Kinshasa hat eine Patentante!

Mukendi und seine Patentante Frau C. fanden einander durch Lebendiges Kongo e.V., unseren Verein, welcher sich u.a. um die Vermittlung von Patenschaften für Kinder in der Demokratischen Republik Kongo bemüht.
Die monatliche finanzielle Zuwendung von Frau C. wird ermöglichen, dass Mukendi von nun an die Schule besuchen kann.
Sowohl der Vater als auch die Mutter von Mukendi sind verstorben. Geldmangel hatte es bisher nicht ermöglicht, dass Mukendi die Schule besucht. In Deutschland dagegen hätten Kinder in seinem Alter bereits die Grundschule absolviert und sich Gedanken über den weiteren Bildungsweg gemacht: Haupt-, Realschule oder gar Gymnasium?
Mukendi wird derweil überhaupt erst schreiben und rechnen lernen, was ihn in die Lage versetzen wird, seine Zukunft eines Tages selbstbestimmt und eigenständig zu gestalten.


Falls auch Sie an einer Patenschaft interessiert sind, setzen Sie sich mit uns in Verbindung!

12. April 2012

Afrikanische Klänge beim Stadtfestgottesdienst in Markkleeberg

Am 6. Mai 2012 kann man die Band Engenga wieder live erleben. Um 10.00 Uhr tritt sie auf der Stadtfestbühne auf dem Rathausplatz in Markkleeberg auf und wird afrikanische Folklore ebenso wie selbstkomponierte Songs in verschiedenen Sprachen zu Gehör bringen. In der Musik spiegelt sich die positive Ausstrahlung des afrikanischen Lebensgefühls wider. Engenga ist ein außergewöhnliches Erlebnis für Ohren und Augen.


14. März 2012

Aktuelles

JUDA- Hurraa!
Wir haben es geschafft! Masiya Kumama!
Unser Projekt "Tomaten aus Kasangulu" hat die Landesjugendkammer in Dresden überzeugt: Wir erhalten den Jugenddankopfer 2012 Sonderzweck für unser Vorhaben in der DR Kongo! 

Hier die offizielle Pressemitteilung lesen!

Seit August 2011 läuft unser Projekt "Tomaten aus Kasangulu" mit dem ersten Tomatentransporter in Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo, im Westen des mittleren Afrikas.

Im Projekt geht es um den Aufbau einer Gemüsefarm mit landwirtschaftlicher Ausbildung für ehemalige Kindersoldaten, Waisen und alleinstehenden Müttern zur Sicherung des eigenen und gemeinen Lebensunterhalts und auch zur Herstellung einer gesunden und kreativen Gesellschaft.
Nach Bürgerkrieg und Armut sind besonders die Jugendlichen des Landes orientierungslos und suchen eine Absicherung ihres Lebensunterhalts durch geregelte Arbeit & Gemeinschaft.


Nun liegt eine ganze Menge Arbeit und Aufregung hinter uns ABER auch VOR uns.
Wir freuen uns auf kommende Veranstaltungen, Einladungen und über die Chance, unser Projekt zu verwirklichen. Seid dabei und unterstützt uns auch über eure Spende direkt! Mitmachen!


Vielen, vielen Dank unserem Präsentationsteam in Dresden!!!

vlnr: Bernard Sibiude, Dr. Dinanga Cingoma und Bianca Jaehn



8. März 2012

Veranstaltung

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März im Neuen Rathaus zu Leipzig:
Wanderausstellung ''Ohne Frauen – keinen Frieden''

Am 8. März, 16 Uhr, eröffnete Oberbürgermeister Burkhard Jung in der Unteren Wandelhalle im Rahmen einer Festveranstaltung die Wanderausstellung „Ohne Frauen – keinen Frieden“ von FriedensFrauen Weltweit – PeaceWomen Across the Globe“. 
Ausrichter der Veranstaltung sind die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig und die DGB-Region Leipzig-Nordsachsen. Musikalisch umrahmt wurde das Event von Engenga, mit Front-Frau Chantal Cingoma.

Nach Stationen in New York, Bern und Berlin (um nur einige zu nennen) war die Wanderausstellung „Ohne Frauen – keinen Frieden“ von FriedensFrauen Weltweit – PeaceWomen Across the Globe“ auch in Leipzig zu sehen.


Von Krieg und Gewalt sind Frauen besonders betroffen – und es sind weltweit vor allem Frauen, die sich für friedliche Lösungen einsetzen.
Die Geschichte zeigt, dass gerechter Frieden und wirkliche Sicherheit erst dann möglich sind, wenn Frauen ihre Erfahrungen einbringen und an Friedensprozessen teilhaben können. 

Dies erkannte auch der UN-Sicherheitsrat, als er im Jahr 2000 die Resolution 1325 zu «Frauen, Frieden, Sicherheit» verabschiedete. Zehn Jahre nach der Verabschiedung dieser Resolution waren (und sind) allerdings noch viele Hoffnungen und Erwartungen unerfüllt geblieben. 
So wandten sich die tausend Friedens-Frauen, welche 2005 für den Friedensnobelpreis nominiert worden waren, 2010 an den UN-Sicherheitsrat, an die Mitgliedsstaaten und an die breite Öffentlichkeit mit der Aufforderung, diese Resolution vollumfänglich umzusetzen. Ihre Botschaft war und ist deutlich: Ohne Frauen – keinen Frieden.

Mehr Fotos ansehen

Aktuelles

 

Bewerbung zum Jugenddankopfer - Sonderzweck 2012

Unser aktuelles Projekt "Früchte statt Flammen - Schule des Lebens" mit der ersten Phase "Tomaten aus Kasangulu" stellten wir am 10.03.2012 erfolgreich der Jury der Landeskugendkammer in Dresden vor, um uns für den Sonderzweck des diesjährigen Jugenddankopfers der Evangelischen Jugend Sachsen zu bewerben.

 

Verwendungszweck

Mit dem Erhalt des Geldes können wir Land kaufen, Unterkünfte und ein Gemeinschaftshaus für Jugendliche und Betreuer bauen und unsere Gemüsefarm starten, die ehemaligen Kindersoldaten, Waisenkindern und alleinstehenden Frauen in der konfliktreichen Demokratischen Republik Kongo eine wichtige Ausbildung, Arbeit und damit stabile Zukunft ermöglicht.

Unser Partnerverein Congo Vivant in Kinshasa kann ca. 20 betroffenen Jugendlichen sofort helfen und der Weg in weitere Projektphasen innerhalb des Gesamtprojekts "Schule des Lebens - Früchte statt Flammen" wird abgesichert.

 

Ziel des Projekts

ist die Sicherstellung des Grundbedürfnisses des Menschen nach Nahrung, durch Vermittlung von Wissen zur ökologischen Landwirtschaft (Anbau von verschiedenen Gemüse und anderen Nutzpflanzen zur Grundversorgung, deren Verarbeitung, Transport und Verkauf). 

Besonders ehemaligen Kindersoldaten, Waisenkindern und alleinstehenden Frauen (schwächste und damit anfälligste Gruppe der Gesellschaft) wird geholfen, wirtschaftlich und sozial unabhängig und eigenständig zu werden, dabei aber die Gemeinschaftsorientierung nicht zu verlieren.

Durch kulturelle Aktivitäten, wie z.B. Chor, Tanz- und Theatergruppen, Töpfern und andere künstlerische Tätigkeiten in der Gemeinschaftshütte, als auch durch Sport werden die Jugendlichen zur Kreativität gefördert, die unabdinglich ist für den Aufbau einer gesunden, aktiven und diversen Gesellschaft und damit auch Wirtschaft.

In der DR Kongo gibt es keine Berufsschulen. Damit fehlt der Weg zu anwendbarem Wissen, dass den Jugendlichen, die nach ihrer schlimmen Zeit im andauernden Krieg in Kriesengebieten des Landes eine neue Orientierung und eine Zukunft suchen, eine direkte Lebensalternative / Arbeit bietet. Daher verfallen viele Jugendliche wieder in Kriminalität, Prostitution, Drogen und sogar zurück in die Hände der Militzen und Rebellengruppen, um zu überleben. 

 

Jugendlicher Soldat (der FDLR im östlichen Kongo) - Quelle: Reuters

Mit unserem Projekt wollen diesen Jugendlichen eine Alternative bieten und ihnen helfen, selbstbewußt einen neuen Weg in ihre eigene, friedliche Zukunft zu gehen.

Wie Sie direkt helfen können, erfahren Sie unter Mitmachen!


___________________________________________________________

 

Was ist das Jugenddankopfer?

Auszug aus der Webseite: www.evjusa.de 

Jugendliche aus allen Kirchenbezirken unserer Landeskirche sammeln jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit das Jugenddankopfer. Auf diese Weise konnten in den letzten 10 Jahren durchschnittlich pro Jahr ca. 100.000 Euro für die Jugendarbeit in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens zusätzlich zur Verfügung gestellt werden.
Mit dem Jugenddankopfer der Evangelischen Jugend Sachsens wird die Jugendarbeit in drei Bereichen unterstützt. Jeweils ein Drittel der Spende kommt der
  • regionalen Jugendarbeit in den Kirchenbezirken,
  • landesweiten Projekte, die vom Landesjugendpfarramt und den Jugendverbänden unserer Landeskirche verantwortet werden, 
  • und einen jährlich neu gewählten Sonderzweck zu Gute.
Mit dem Sonderzweck finanziert das Jugenddankopfer in jedem Jahr ein besonderes Projekt für Jugendliche. In der Regel handelt es sich um Projekte in Ländern, in denen es Jugendlichen nicht so gut geht wie hier in Deutschland. Viele Gemeinden und Jugendgruppen pflegen schon lange gute Beziehungen zu Christen in der ganzen Welt und sind gern bereit, mit einem Teil der Spenden den Aufbau der Jugendarbeit in anderen Ländern zu unterstützen.
Über die Vergabe der Projektmittel für landeskirchliche Projekte und den Sonderzweck entscheidet die Landesjugendkammer. Das Drittel für die regionale Jugendarbeit verbleibt in den Kirchenbezirken und steht dort für Aktionen der Jugendarbeit vor Ort, z.B. für Rüstzeiten, regionale Jugendtage und Mitarbeiterbildung zur Verfügung.
Jugenddankopfer 2012
In ihrer Frühjahrssitzung im März stimmt die Landesjugendkammer über den neuen Jugenddankopfer-Sonderzweck 2012 ab. 3 Projekte haben sich dafür beworben und werden hier kurz vorgestellt. Ihr bekommt damit die Möglichkeit, Euch von den inhaltlichen Schwerpunkten der Projekte ein Bild zu machen und über Eure Vertreter in der Landesjugendkammer Einfluss auf die Entscheidung zu nehmen.

27. Februar 2012

Afrikanischer Abend im Kaffee Schwarz!



Am Mittwoch, den 29. Februar 2012, luden wir herzlich zu unserem monatlichen Afrikanischen Abend ein, der diesmal im Kaffee Schwarz stattfand.



Gemeinsames Trommeln im Kaffee Schwarz

Von 18-21Uhr gab es reichlich Gelegenheit Freunde und Vereine des Kontinents persönlich zu treffen, Fragen zu stellen, sich auszutauschen und bei leckeren, verschiedenen Afrikanischen Gerichten mehr über die Menschen und deren Länder zu lernen.






Ndungu Kina und Freunde
 LIVE & FREE DRUM-CLASS mit Ndungu Kina und Engenga

im Anschluß wie gewohnt für's Kaffee Schwarz JAZZ-Session, wie jeden Mittwoch.






Engenga war natürlich auch dabei!
Den nächsten Abend solltet Ihr Euch nicht entgehen lassen!
Termin wird noch bekannt gegeben.



20. Februar 2012

Presselink

RED HAND DAY- 12. Februar 2012

Red Hand Day 2012: 10 Jahre Welttag gegen den Einsatz von Kindersoldaten
Stärkerer Druck auf Regierungen und Kriegsherrn nötig
250.000 Kinder werden weltweit zum Kämpfen gezwungen

Hier geht's zum ganzen Artikel >>