8. März 2012

Veranstaltung

Anlässlich des Internationalen Frauentages am 8. März im Neuen Rathaus zu Leipzig:
Wanderausstellung ''Ohne Frauen – keinen Frieden''

Am 8. März, 16 Uhr, eröffnete Oberbürgermeister Burkhard Jung in der Unteren Wandelhalle im Rahmen einer Festveranstaltung die Wanderausstellung „Ohne Frauen – keinen Frieden“ von FriedensFrauen Weltweit – PeaceWomen Across the Globe“. 
Ausrichter der Veranstaltung sind die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Leipzig und die DGB-Region Leipzig-Nordsachsen. Musikalisch umrahmt wurde das Event von Engenga, mit Front-Frau Chantal Cingoma.

Nach Stationen in New York, Bern und Berlin (um nur einige zu nennen) war die Wanderausstellung „Ohne Frauen – keinen Frieden“ von FriedensFrauen Weltweit – PeaceWomen Across the Globe“ auch in Leipzig zu sehen.


Von Krieg und Gewalt sind Frauen besonders betroffen – und es sind weltweit vor allem Frauen, die sich für friedliche Lösungen einsetzen.
Die Geschichte zeigt, dass gerechter Frieden und wirkliche Sicherheit erst dann möglich sind, wenn Frauen ihre Erfahrungen einbringen und an Friedensprozessen teilhaben können. 

Dies erkannte auch der UN-Sicherheitsrat, als er im Jahr 2000 die Resolution 1325 zu «Frauen, Frieden, Sicherheit» verabschiedete. Zehn Jahre nach der Verabschiedung dieser Resolution waren (und sind) allerdings noch viele Hoffnungen und Erwartungen unerfüllt geblieben. 
So wandten sich die tausend Friedens-Frauen, welche 2005 für den Friedensnobelpreis nominiert worden waren, 2010 an den UN-Sicherheitsrat, an die Mitgliedsstaaten und an die breite Öffentlichkeit mit der Aufforderung, diese Resolution vollumfänglich umzusetzen. Ihre Botschaft war und ist deutlich: Ohne Frauen – keinen Frieden.

Mehr Fotos ansehen