15. Oktober 2013

Besuch der Metzgereischule im Beruflichen Schulzentrum Delitzsch



Vor kurzem durften wir uns in den Räumlichkeiten des Beruflichen Schulzentrums Delitzsch den Aufbau einer Fleischerei aus der Nähe ansehen. Durch die sachkundige Führung des dortigen Fachleiters, Herrn Hausmann, und unseres Beraters, einem ehem. Metzgereimeister einen Eindruck davon, wie eine moderne Metzgerei in Deutschland aussieht und welche Herausforderungen bei dem Aufbau einer solchen zu bewältigen sind. Darauf aufbauend möchten wir gemeinsam mit unserem Berater ein Konzept entwerfen, wie eine Metzgerei zwischen moderner Technik und kongolesischem Traditionshandwerk aussehen könnte.


In der 10 Mio Metropole Kinshasa wird nach wie vor das meiste Fleisch direkt nach der Schlachtung verzehrt. Weiterverarbeitung oder Haltbarmachen von Fleisch ist nahezu abwesend. In ganz Kinshasa gibt es lediglich einen Metzger, der Wurstwaren herstellt. Da es in der Region aber nur wenig Viehzucht gibt, importiert er den Großteil des Fleisches, das er verarbeitet. Die verkauften Fleischwaren sind daher für die meisten Menschen nahezu unbezahlbar.



Mit einem holistischen Ansatz möchten wir gemeinsam mit den umliegenden Bauern und unserem tierärztlichen Berater vor Ort, Dr. Kabongo, eine Viehzucht aufbauen. Dabei soll ein Teil unserer landwirtschaftlichen Erzeugnisse als Mikrokredite in Form von Futtermitteln an die Bauern geliefert werden. Diese können unser Projekt dadurch mit hochqualitativem Fleisch beliefern, welches wir langfristig in weiterverarbeiteter Form zu erschwinglichen Preisen weiterverkauft wollen. Eines unserer langfristigen Ziele ist demnach eine einfache Metzgerei auf unserem Gelände aufzubauen, die an die örtlichen Gegebenheiten angepasst ist.





9. Oktober 2013

Delegation aus der DR Kongo zu Besuch in Berlin und Leipzig

Senator She Okitundo (Mitglied des
konoglesischen Parlaments)
vor dem Denkmal Lumumbas



 Anlässlich der Installation einer Skulptur zu Ehren Patrice Emery Lumumba in Berlin am 8. Oktober 2013 besuchte eine Delegation aus der Demokratischen Republik Kongo am 9. Oktober 2013 die Stadt Leipzig. Die Delegation wurde geführt  von Senator Leonard She Okitundu. Mitglied der Delegation war auch Herr Francois Emery Tolenga Lumumba, ein Sohn des 1961 ermordeten Ministerpräsidenten der DR Kongo, Patrice Emery Lumumba.  Außerdem begleitete die Botschafterin der DR Kongo in Deutschland Frau Clementine Schakembo Kamanga die Delegation.  

 
v.l.n.r.: Senator She Okitundo, Botschafterin Shakembo
Kamanga, Herr Emery Tolenga Lumumba





Die Deutsch-Afrikanische Gesellschaft und der Verein Lebendiges Kongo boten den Besuchern aus der DR Kongo ein interessantes Programm für ihren Aufenthalt in Leipzig. So stand zunächst eine Führung durch die Universitätsbibliothek auf dem Plan. Anschließend begaben sich die Mitglieder der Delegation in die Lumumbastraße 4, wo sich seit dem letzten Jahr das wiedererrichtete Denkmal von Patrice Emery Lumumba befindet.  Bei den Ansprachen der Mitglieder der Delegation aus der DR Kongo und aus Deutschland wurde neben der Würdigung der historischen Leistungen  Lumumbas  der Blick in die Gegenwart gerichtet und sich für den weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern ausgesprochen.

In diesem Zusammenhang besichtigte die Delegation aus der DR Kongo gemeinsam mit den deutschen Partnern ein Kohlekraftwerk in Böhlen bei Leipzig. Der Aufbau einer zuverlässigen Energieversorgung stellt in der DR Kongo die dringlichste Aufgabe dar.
Der Besuch in Leipzig fand im Honorarkonsulat in den Geschäftsräumen der Evagor GmbH  seinen angenehmen Abschluss.