20. September 2014

Maniokernte

Familie Endundo, welche nun auf unserem Gelände lebt und arbeitet, bei der diesjährigen Maniokernte. Die Maniok-Knollen werden nach der Ernte weiter zu Kwanga verarbeitet. Hierzu wird der an Proteinen reiche Maniok geschält und für mehrere Wochen in Wasser liegend fermentiert. Die so entstandene zähe Masse wird in Bananenblätter eingerollt und auf diese Weise ist Kwanga für lange Zeit haltbar. Zum Verzehr wird es noch einmal erhitzt und im ganzen Land sehr gerne zu Fisch oder Fleisch gegessen. Unser Kwanga wird später in Kinshasa auf dem Markt verkauft. 



12. April 2014

Kaufverhandlungen abgeschlossen













Nach erfolgreichen Verhandlungen ist der Vertrag zum Kauf des Geländes bei Kasangulu mit dem Dorfchef abgeschlossen und unterschrieben. Nun gehören unserem Verein insgesamt 30 ha Land. Zu den ursprünglichen 20 ha ist noch ein Bereich mit natürlicher Wasserfläche hinzugekommen, der uns Nutzungsmöglichkeiten für Fischzucht eröffnet.  




5. April 2014

Bepflanzung unseres Geländes bei Kasangulu

 Die Maniokpflanzen, die wir bei unserer Reise noch als kleine Setzlinge gesehen hatten, sind inzwischen gut gediehen. In einigen Monaten werden wir  mit der Ernte beginnen. Inzwischen lebt eine Familie auf unserem Grundstück, die die Pflanzung bewacht und das Feld bearbeitet.